STELLUNGNAHME DER VERTRETER
VON GEGENMETHODEN DER FORMGESCHICHTE
(EINE ERLÄUTERUNG)
(Childs, Meynet):
Bibelbücher sind schön,
präzis komponiert;
man muss ihre verborgene Schönheit entdecken,
die in der Sprache der Kultur vor 3000 – 2000 Jahren aufgezeichnet wurde.

Die Aufnahme zeigt den Tempel nicht in seiner Ganzheit; wir wissen nicht, ob er im guten Stand erhalten oder vielleicht beschädigt ist – wie es auf der vorhergehenden Aufnahme der Fall war. Die Frage nach dem Ausmaß der Beschädigungen kann nicht auf dem Weg des Erratens entschieden werden, sondern einer demütigen Suche nach der Wahrheit. Bei der Frage nach dem Ausmaß der Beschädigungen von Bibeltexten soll ähnlich vorgegangen werden, was auf der folgenden Seite illustriert wird.

Ist Bibel nur eine kostbare Sammlung von beschädigten Denkmälern? Nein! Man sollte die Bibel lieben und Gott um Gnade der Erkenntnis ihrer wunderbaren Komposition bitten!

Die Aufnahme wurde mit Einwilligung des Autors,
Prof. Dr. Tomasz Jelonek,
Professor der Päpstlichen Akademie für Theologie in Kraków
veröffentlicht